ADTV Tanzlehrer-Berufsausbildung

In unserer ADTV (Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband) Tanzschule haben Sie die Möglichkeit den Beruf des ADTV-Tanzlehrer/in zu erlernen.

 

Ausbildungsbetrieb seit 1998

 

Seit 1998 führen wir die Ausbildung zum/zur ADTV Tanzlehrer/in sowie zum/zur ADTV Kindertanzlehrer/in durch. Durch die Hinführung zu den tanzschulspezifischen Berufsbildern mittels der aufbauenden Kurse in allen Altersstufen kann in die anspruchsvolle Arbeitswelt einer Tanzschule eingestiegen werden. Zu unseren Ausbildungsanstrengungen gehören außerdem Schul-, Schnupper- oder berufsvorbereitende Teil- und Vollzeitpraktika.

 

Wir, die ADTV Tanzschule Markus Kasel aus Engelskirchen, sind für den Praktischen Teil der Berufsausbildung zuständig.

Zuständig im ADTV (Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband)  für die Theoretische Ausbildung die ADTV Tanzlehrer Akademie.

 

Tanzlehrer-Akademie des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes e.V.

Kein Tanzlehrerverband in der ganzen Welt unterhält eine Aus- und Weiterbildungseinrichtung, die mit der Tanzlehrerakademie (TLA) des ADTV vergleichbar wäre. Daher kommt der Akademie eine Schlüsselfunktion hinsichtlich einer kontinuierlichen Weiterentwicklung dieser Kernkompetenz des ADTV zu.

Der Beruf der ADTV-Tanzlehrenden ist ein Ausbildungsberuf mit einer dreijährigen dualen Lehrzeit und jährlichen Prüfungen. Voraussetzungen sind die Volljährigkeit, das Zeugnis eines Allgemeinbildenden Schulabschlusses und Kenntnisse im Welttanzprogramm.

Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt in einer der zahlreichen anerkannten Ausbildungsschulen des ADTV. Dazu begleitend findet bis zu drei Mal pro Woche vormittags fachlich-theoretischer und tänzerischer Unterricht in einer unserer vielen autorisierten ADTV-Berufsausbildungsschule statt. Weitere berufsbegleitende Inhalte werden außerbetrieblich in Seminaren vermittelt. Die Abschlussprüfung berechtigt zum eigenständigen Unterricht als qualifizierte ADTV-Tanzlehrerin bzw. ADTV Tanzlehrer.

Die Tanzlehrerakademie (TLA) gewährleistet die Grundausbildung und deren Prüfungen sowie verschiedene theoretische und praktische Weiterbildungen. Sie erteilt und überwacht verbandseigene Lizenzen, Ausbildungsberechtigungen und Scheine, erstellt Konzepte für die Aus- und Weiterbildung von erforderlichen Fachtanzlehrenden und Instruktoren, entwickelt und organisiert Seminare und führt sie durch. Sie berät Mitglieder, Interessierte, öffentliche Institutionen und Medien bei tanzfachlichen und berufsspezifischen Anfragen. 


ADTV Tanzlehrer-Berufsausbildung

Hier die verschiedenen Bereiche der ADTV Tanzlehrer-Berufsausbildung

 

Tanzkurse für Kinder

In der tänzerischen Früherziehung für Kinder ab 2 Jahren stehen der kreative Umgang mit Bewegung und Musik sowie das Tanzen in einer festen Gruppe im Vordergrund. Die Kinder werden altersgerecht und in Etappen an die Grundsätze des Tanzens herangeführt.

 

Tanzkurse für 2- bis 3-Jährige

Zum Zweck der ganzheitlichen Entwicklung und Förderung von Kindern gelingt es uns durch Nutzung und Vertiefung der natürlichen Bewegungsfreude, bereits sehr kleine Kinder spielerisch an Partnertänze, Tanz-, Sing-, Sprech- und Fingerspiele heranzuführen, die die Takt- und Rhythmusfähigkeit schulen und das soziale Verhalten unterstützen.

Mit leichter Gymnastik und Partnerübungen (mit einer vertrauten Bezugsperson als Partner) wird die motorische Entwicklung gefördert. Zusätzlich werden Vertrauensübungen zum Abbau von Ängsten und für das Gewinnen an Offenheit für Unbekanntes eingesetzt. Durch das Einhalten von Ritualen und Regeln, die den Unterricht ordnen, und durch ein freundliches, demokratisches und konsequentes Lehrerverhalten werden die Kinder auch auf den Kindergarten vorbereitet.

 

Tanzkurse für 3- bis 4-Jährige

Im frühen Kindergartenalter unterstützen wir die Ausbildung von sozialem Verhalten, Sprache und Bewegung mit leicht erlernbaren Partner-, Sing-, Sprech-, Rhythmus- und Bewegungs- und Motivationstänzen.

Insbesondere gefördert werden das Abnabeln von vertrauten Bezugspersonen, der Abbau von Berührungsängsten und das Stärken des Selbstvertrauens. Durch Improvisieren von Themen aus der kindlichen Welt und dem freien Tanzen mit Utensilien werden die Fantasie, die Wahrnehmung der Umwelt und das Bewegungsspektrum erweitert.

Des Weiteren ermöglichen wir das frühe Erlernen von aktiver Entspannung, die für Kinder und Jugendliche in der heutigen Zeit zunehmend wichtiger wird.

 

Tanzkurse für 4- bis 6-Jährige

Im Vorschulalter wird individuell angepasst an den jeweiligen Entwicklungs- und Erfahrungsstand der Kinder Wert gelegt auf den richtigen Umgang mit dem eigenen Körper im Zusammenhang mit Rhythmus, Bewegungsgenauigkeit, Spannung und Entspannung. Tanztechnische Übungen sollen den Körper für bestimmte Bewegungsabläufe sensibilisieren. Für das Erlernen von Konzentration und Genauigkeit sowie das Fördern der eigenen Kreativität wechseln sich Tanzfolgen mit festen Schritt- und Rhythmuskombinationen mit frei improvisierten Tanzphasen ausgewogen ab. Hierbei wird allein, zu zweit, in kleinen Gruppen und als gesamte Gruppe getanzt.

Die Förderung des Entwickelns von Selbstbewusstsein, des Umgangs miteinander durch das Erlernen von gegenseitiger Akzeptanz und Toleranz und das Gewinnen von Gemeinschaftssinn stellen ebenso eine sinnvolle Vorbereitung auf die bevorstehende Schulzeit dar.

 

Tanzkurse für 6- bis 8-Jährige

Die Grundschulkinder lernen Positionen und Bewegungen, Kreis-, Linien-, Formations- und Partnertänze sowie längere Tanzfolgen mit festen Schritt- und Rhythmuskombinationen, die das bildliche, räumliche, logische und mathematische Denken fördern. Weitere Ausbildungsziele sind die Entwicklung und Erhaltung der Fähigkeiten zu Konzentration, Ausdauer, Gelenkigkeit, Dehnbarkeit, Isolation, Koordination, Stabilität, Körperspannung und Genauigkeit.

Zur Förderung der geistigen Entspannungsfähigkeit fließen ruhige Phasen in den Unterricht mit ein, die für die Gymnastiksequenz und für das freie Tanzen mit Utensilien genutzt werden. 

 

Tanzkurse für 8- bis 10-Jährige

Für Kinder, die sich im Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule befinden, bieten wir unter Berücksichtigung der tänzerischen Fähigkeiten und Einbeziehung der individuellen Förderung jedes einzelnen Kindes das Erlernen von unterschiedlichen, den Kindern noch unbekannten Tanzstilrichtungen an.

Dabei werden Unterrichtsziele verfolgt wie das Finden des eigenen Stils, die Förderung der Ausdrucksfähigkeit, des Selbstbewusstseins und des natürlichen Auftretens sowie des Teamgeistes.

Die Kinder studieren unter Anleitung zum ausgewählten Stil passende Choreographien ein, die sowohl festgelegte Bewegungsabläufe, Raumaufteilungen als auch freie Improvisationsanteile enthalten. Alle Einstudierungen erfordern präzise Ausführungen und schnelle Reaktionen.

 

Tanzkurse für 10- bis 13-Jährige

Um auch in der Phase der Pubertät den Kindern sportliche Bewegung, Konzentration und Koordination nahe bringen zu können, kann gewählt werden zwischen einem Kursus aus dem Nicht-Paartanz-Bereich, der unterschiedlicher Musik und Tanzformen beinhaltet (z.B. Tanzprojekt DanceMix), und einem Kursus, der einer speziellen Tanzstilrichtung mit dazu passender Musik zugeordnet ist (z.B. Tanzprojekt Street-/Breakdance/HipHop).

In den Tänzen und Choreographien, die in den Kursen unterrichtet werden, können sich die Kinder tänzerisch entfalten und gleichzeitig Unterstützung darin erhalten, ihr Gedächtnis zu schulen, erworbene Fähigkeiten zu festigen und auszubauen und neue Fähigkeiten hinzu zu gewinnen.

Zur Förderung und Erhaltung der Gelenkigkeit und Dehnfähigkeit sowie Kräftigung der Muskels wird außerdem in jedem Unterricht ein speziell auf Teenager ausgelegtes Gymnastikprogramm durchgeführt.

Begleitend zu den stark kognitiv geprägten Unterrichten der weiterführenden Schulen ist das Tanzen für Kinder in diesem Alter eine ideale Ergänzung und ein optimaler Ausgleich.

 

Tanzkurse für Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene ab 18 Jahren

Der Gesellschaftstanz-Kursus ist seit jeher wichtiger Bestandteil in der sozialen Entwicklung und ein sinnvoller Ausgleich zu unserem zweckgebundenen, technisierten, kognitiven Alltag. Die Erfahrungen, die ein solcher Tanzkurs bieten kann, sind unersetzlich: Bewegung zu Musik, der Kontakt zum anderen Geschlecht und anderen Teilnehmern, der korrekte Umgang miteinander und speziell für Jugendliche das Kennenlernen des möglichen zukünftigen Berufes.

In den Tanzprojekten wie z.B. DanceMix und Street-/Breakdance/HipHop werden diese genannten Ziele mittels der modernen Bewegungsformen sowie durch das Tanzen in einer festen Gruppe erreicht.

Neben den sozialen Aspekten und der Ausbildung zur korrekten Musik- und Bewegungsumsetzung sind als übergeordnete Ziele aller Tanzkurse für Jugendliche und Erwachsene zu nennen:

 

Zugewinn von Konzentrations- und Koordinationsfähigkeit

Erweiterung des Bewegungsspektrums am Platz und im Raum

Verbesserung der Feinkoordination und Körperbeherrschung

Training der Muskulatur, des Gleichgewichts und des Orientierungssinns

Förderung und Erhaltung der Gelenkgeschmeidigkeit

mehr Ausdauer durch Stärkung des Herzens und des Kreislaufs

eine bessere Sauerstoffversorgung über eine vertiefte Atmung

das unbewusste Trainieren beider Gehirnhälften

Förderung der Kreativitäts-, Anpassungs- und Improvisationsfähigkeit

mehr Selbstwahrnehmung und Selbstvertrauen

Stressabbau durch Lösen von körperliche und seelische Spannungen

 

Tanzkurse Anfänger und Fortgeschrittene für Gesellschaftstanz

Welttanzprogramm Teil 1 und 2 (WTP) und Medaillentanzen (DTA)

Mit dem Welttanzprogramm Teil 1 (WTP Teil 1) werden Anfängern folgende tänzerische Inhalte vermittelt: Die Grundlagen des paarweisen Tanzens in den Tänzen Blues, Bluesfox, Foxtrott, Discofox, Wiener Walzer, Langsamer Walzer und Karree-Rumba, neueste Modetänzen sowie Linientänze und Grundlagen von modernen Solotänzen wie z.B. DiscoDance und HipHop.

 

Im Welttanzprogramm (WTP Teil 2) kommen folgende Inhalte zum Tragen: Die Grundlagen des paarweisen Tanzens in den Tänzen ChaChaCha, Samba, Boogie und Tango sowie weitere Rhythmen, Bewegungen, Figuren und Figurenverbindungen zu den Tänzen des WTP Teil 1.

Schwerpunkte des paarweisen Tanzens im WTP Teil 1 und 2 sind die Anwendbarkeit in der Praxis und das Erlernen der Prinzipien des Führens und Geführtwerdens.

 

Im weiteren Fortgang (Medaillentanzen auch Tanzkreise genannt) werden die bisher erlernten Tänze weiter ausgebaut und verfeinert. Durch kompliziertere Rhythmen, Erhöhen des Schwierigkeitsgrades der bekannten Figuren sowie Erlernen neuer Figuren und Tänze werden die Teilnehmern stufenweise weiter ausgebildet und zunehmend an das freie Variieren von mittelschweren und schwierigen Figurenverbindungen herangeführt. Neu hinzukommende Tänze sind: Quickstep, Slowfoxtrott, Kubanische Rumba, Salsa, Jive, Rock'n'Roll und Paso Doble.

Die Teilnehmer erfahren durch die Erfolge beim Tanzen und den Zugewinn an sozialer Kompetenz Selbstbestätigung und mehr Sicherheit im Umgang mit Anderen, die im späteren Beruf eines Tanzlehrer oder einer Tanzlehrerin benötigt werden.

 

Einmal im Jahr findet eine Medaillen Tanzprüfung statt, in der die tänzerischen Fähigkeiten dargestellt werden.

 

Seminar Umgangsformen und Umgang mit Menschen

Mit dem zeitgemäßes Konzept "Antiblamierprogramm“ des ADTV bieten wir die Vermittlung von grundlegenden Inhalten an wie Kommunikationsregeln für Gesellschaft und Beruf, Ausstrahlen von Selbstbewusstsein, Körpersprache, Haltung, Wertschätzung für jeden Menschen, Toleranz, Respekt, Generationskonflikte, deeskalierende Sprache, klug gewählte Kleidung, souverän bei Tisch und vieles mehr.

Dieses Seminar ist für Jugendliche im "ADTV Tanzschuljahr" kostenlos enthalten.

 

Ansprechpartner für die Berufsausbildung in der ADTV Tanzschule Kasel ist:

Markus Kasel 

Büchlerhausen 14 

51766 Engelskirchen

Tel. 02263-6565

info@tanzen-kasel.de



Kooperationen mit dem ADTV Tanzcentrum Markus Kasel

Tanzkurse, Projekttage, Antiblamierprogramm Infoveranstaltungen etc.:

Weltkindertag in Gummersbach - Kreisjugendamt Gummersbach

Weltkindertag in Wiehl - Jugendamt Wiehl

Jugendzentrum Drabenderhöhe

Gymnasium Dietrich Bonhöfer Wiehl

Grundschule Wiehl

Grundschule Drabenderhöhe

Gymnasium Nümbrecht

Realschule Nümbrecht

Sekundarschule Nümbrecht

Gymnasium Aggertal Engelskirchen

Alle 10 Städtischen Grundschulen der Stadt Gummersbach

Gesamtschule Gummersbach-Derschlag

Gesamtschule Marienheide

Grundschule Niedersessmar

Gymnasium Bergneustadt

Kooperation mit den Umliegenden Schulen seit 15 Jahren.

Regelmäßige Praktika Plätze für Schüler die zur Berufsorientierung in den Beruf des

ADTV Tanzlehrer/in bzw. ADTV Kindertanzlehrer/in reinschnuppern möchten.

Kindergarten Sonnenhang Wiehl

Kindergarten Wülfringhausen-Wiehl

Kindergarten Wiehl-Weihershagen

Kindergarten-Wiehl-Börnhausen

Kindergarten-Wiehl-Bielstein

AWO Kindergarten Nümbrecht

Kindergarten Hasenclever in Gummersbach

Kindergarten Hand in Hand in Gummersbach

Kindergarten Gummersbach-Bernberg

Kindergarten Wiedenest-Bergneustadt

Kindergarten Dieringhausen "Wilden Knöpfe"

Kindergarten Lindlar "Die Kleckse"

Kindergarten Lindlar "Henry Dunant"

Kindergarten Lindlar "Linder Kinder"

Kindergarten Unter´m Regenbogen in Eckenhagen

Ründerother Karnevalsverein (RKV) Ründeroth

Prinzenpaare/Dreigestirne im RKV 1997-2019

Dorfgemeinschaft Garderoth

 

Gemeinde Engelskirchen

Stadt Gummersbach

Stadt Wiehl